WIR BEANTWORTEN
IHRE FRAGEN!

Was ist ALE?


Der Verein bezweckt die Förderung von durch die Europäische Union bzw. andere Fördergeber geförderte Mobilitäten zur Erweiterung des beruflichen Horizonts, vornehmlich bei Jugendlichen und jungen Arbeitnehmern. Ein weiteres Tätigkeitsfeld ist die Planung, Organisation und Mitarbeit in Forschungsprojekten zur beruflichen Bildung.




Wer ist ALE?


ALE wurde auf Initiative von Dr. Franz Heffeter gemeinsam mit Mag. Brigitte Heffeter und Ing. Anton Haslauer gegründet. Franz Heffeter war 22 Jahre Direktor der Tourismusschule Klessheim und zuvor 11 Jahre Direktor der HLW Ried am Wolfgangsee. Er leitete dort auch ein Ausbildungszentrum für Lehrkräfte und hat in Klessheim sowohl den internationalen Lehrgang ITH geleitet und den Studiengang EMTA (Entwicklung und Management touristischer Angebote) als Projektleiter entwickelt als auch verschiedene internationale Projekte zur Entwicklung von Schulen und touristischen Regionen (u.a. langjährig in Nepal in Zusammenarbeit mit EcoHimal). Er war verantwortlich für die Klessheimer Beteiligung in den LLL-Projekten TourBO (Träger VHS Papenburg/DE) und eCuisine (Träger UB Heffeter/AT).

Mag. Brigitte Heffeter war langjährig als ausgebildete Hauptschullehrkraft an Salzburger Schulen tätig. Sie war nach einem weiteren Studium der Organisationspsychologie als Wissenschaftlerin am Institut für Organizational Behaviour der Universität Salzburg tätig und setzte dort und im Bildungsministerium die Initiative zur Evaluation des berufsbildenden Schulwesens in Österreich, die durch das Forschungsinstitut und in der Folge durch die durch sie gegründete Unternehmensberatung Heffeter zur umfassenden Weiterentwicklung und Neupositionierung des berufsbildenden Schulwesens führte. Die Unternehmensberatung Heffeter führte im hier relevanten Tätigkeitsfeld neben Bildungsforschungsprojekten Projekte in den europäischen Förderprogrammen sowie weitere internationale Vortrags- und Personalentwicklungsprojekte mit einem Stab hochqualifizierter Mitarbeiter durch. Sie betreut im Verein die inhaltliche Seite der internationalen Firmenkontakte.

Ing. Anton Haslauer ist Leiter des Fachausschusses BMHS in Salzburg und Lehrkraft an der HTL Salzburg. Als Techniker kennt er den Bereich der Wirtschaft, in dem die österreichische Ausbildungsqualität besonders hochgeschätzt wird, in dem aber bislang gerade in Salzburg nur eine geringe Anzahl internationaler Praktika stattgefunden hat, in besonderer Weise. Er verfügt über die entsprechenden Firmenkontakte und um das Wissen um Hürden, die bislang Mobilitäten behindert haben. Er trägt aus Sicht der Technik in besonderer Weise zur Wahrnehmung und Analyse der Anforderungen dieses Gebiets bei.

Ein weiteres Mitglied des Vereinsvorstands ist Theresa Edtstadler. Sie hat ihr erstes Studium im Tourismusbereich an der FH Salzburg abgelegt und dann eine universitäre Ausbildung angeschlossen. Sie war Mitarbeiterin im Verein Akzente Salzburg und dort verantwortlich für Jugendprojekte im transnationalen Bereich. Sie war verantwortlich für mehrere Anträge für EU-Förderaktivitäten. Seit Februar 2019 ist sie hauptberuflich für das Europaforum Wachau/St. Pölten tätig und hat auch dort Projektverantwortung im europäischen Bereich. Sie hat die notwendigen Bezüge zur Zielgruppe mobiler lernender Jugendlicher und deren Bedürfnisse.




Wie kann ich Mitglied von ALE werden?


Antwort in Kürze!




Welche Vorteile habe ich durch ALE?


Vorteile für Lehrlinge, Schüler, Unternehmen und Schulen folgen in Kürze.




Wer kann Mitglied werden?


Antwort in Kürze.




Wie wird der Verein finanziert?


Der Verein ALE wird ehrenamtlich von Dr. Franz Heffeter geführt. Auch alle anderen Vereinsmitglieder erfüllen ihre Funktionen ehrenamtlich. Es ist angedacht eine Büroarbeitskraft geringfügig zu beschäftigen, um das Berichtswesen und die erforderlichen Abrechnungen sowie den notwendigen Schriftverkehr mit den Partnerunternehmen und den mobilen Lernenden durchzuführen.

Der Verein erhält sich aus den administrativen Beiträgen zur Organisation von Mobilitäten (Fördergeber Erasmus+/EU), aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden sowie aus Förderungen, derzeit des Landes Salzburg.

Die Vereinsmittel werden in erster Linie für die Herstellung von Kontakten, die Betreuung der mobilen Lernenden, den Besuch von Partnerunternehmen zur Beratung und zur Evaluierung von Mobilitäten verwendet. Weiters wird durch die Vereinsmittel die Abhaltung der vereinsrechtlich erforderlichen Versammlungen, Wahlen und Berichte finanziert, die Öffentlichkeitsarbeit und die Internetpräsenz sowie die bürotechnische Infrastruktur.

Den Partnerunternehmen wird im Zuge einer Vereinsmitgliedschaft die Möglichkeit geboten, sich durch einen Link auf der Website des Vereins zu präsentieren.





Dieses Projekt wird unterstützt durch:

oead_logo_blau.jpg

Mitglied werden:

JETZT REGISTRIEREN

Besser planen mit dem Ferienkalender!
FERIENKALENDER

 © 2019 ALE - Arbeiten und Lernen in Europa